Hauptinhalt

Secure Mail Gateway (SMGW)

Schema des signierten und/oder verschlüsselten E-Mail Versandes über das Secure-Mail-Gateway mit der Prüfung signierter Dokumente durch den Governikus Signer © SMI © Cliparts : GNU Lesser General Public License, 2007 Nuno Pinheiro & David Vignoni & David Miller & Johann Ollivier Lapeyre & Kenneth Wimer & Riccardo Iaconelli / KDE

Mit dem zentralen Secure Mail Gateway (SMGW) können alle sächsischen staatlichen und kommunalen Behörden verschlüsselte und/oder signierte E-Mails an Empfänger außerhalb des SVN / KDN senden und von diesen empfangen.

Die Verpflichtung zum Empfang von Dokumenten mit qualifizierter elektronischer Signatur gemäß § 2 Abs. 2 SächsEGovG kann ebenfalls durch eine Anbindung an das SMGW umgesetzt werden.

Für den Transport über das Internet verschlüsselt das SMGW die Nachrichten per Inhaltsverschlüsselung über S/MIME oder PGP. Ist kein Empfängerschlüssel bekannt, wird die Nachricht über ein gesichertes Online-Postfach (SMGW Messenger) zugestellt. Die Nachrichten werden ein- und ausgehend nach dem Stand der Technik auf Viren gescannt. Werden signierte Dokumente per E-Mail an einen Empfänger innerhalb des SVN / KDN gesandt, dessen Mailadresse für das SMGW freigeschaltet ist, übergibt das SMGW diese Dokumente automatisch an ein Prüfprogramm (Governikus Signer), erhält von diesem ein Prüfprotokoll und liefert dieses zusammen mit dem Dokument an den Empfänger aus.

Wie erhalten staatliche Behörden Zugang zum SMGW?

Um Ihre Behörde für die Nutzung des SMGW frei zu schalten, füllen Sie bitte das Registrierungsformular aus und reichen Sie es elektronisch über die Schaltfläche »versenden« ein. Sie erhalten kurz darauf - an die im Registrierungsformular genannte Kontaktadresse - eine Informationsmail mit weiteren Schritten und einer Checkliste.

Zugang zum SMGW für Kunden der Verwaltung

Sie möchten als Bürger/Bürgerin mit einer Behörde des Freistaates Sachsen verschlüsselt kommunizieren, haben aber keine Möglichkeit selbst E-Mails zu verschlüsseln? Dann steht Ihnen ausschließlich zur verschlüsselten Kommunikation mit sächsischen Behörden die Möglichkeit zur Einrichtung eines sogenannten SMGW-Messenger-Postfachs offen. Dafür ist eine vorherige Registrierung und Freischaltung notwendig. Das dazu notwendige Registrierungsformular kann unter dem nachfolgenden Link aufgerufen, ausgefüllt und elektronisch eingereicht werden.

Häufig gestellte Fragen

Als Angestellter des Freistaates Sachsen: Nein. Mit E-Mail-Adressen aus dem Namensraum *.sachsen.de können keine passiven Postfächer genutzt werden. Bitte nutzen Sie die Möglichkeiten als aktiver Nutzer. Wenden Sie sich bei Bedarf an Ihren IT-Support.

Als kommunaler Angestellter ist dies zwar noch möglich, jedoch nur selten sinnvoll. Die Basiskomponente ESV und damit auch das SMGW (aktiv) kann auch von allen sächsischen Kommunalverwaltungen kostenfrei genutzt werden.

Der wesentliche Unterschied ist die Vertrauensstellung. S/MIME-Zertifikate werden üblicherweise von einer vertrauenswürdigen Stelle, einer CA, ausgestellt und sind damit nach weltweit festgelegten Regeln prüfbar. PGP hingegen lebt von einem „Web of Trust“ und damit von einem gegenseitigen selbsterklärten Vertrauen. Damit ist es für die Kommunikation im Behördenumfeld nur sehr eingeschränkt nutzbar.

PGP-Schlüssel müssen sehr aufwändig und einzeln auf Vertrauenswürdigkeit geprüft werden. Vorher werden diese von unserem Gateway nicht zur Verschlüsselung akzeptiert. Daher wird dies nur in seltenen Einzelfällen bei berechtigtem Interesse seitens der Behörde durchgeführt. Wenden Sie sich in einem solchen Fall an die Behörde, mit der Sie verschlüsselt kommunizieren wollen.

Wir empfehlen für den privaten Gebrauch z.B. die Zertifikate der Volksverschlüsselung. Diese CA wird von unserer Seite als vertrauenswürdig eingeschätzt und stellt kostenfreie S/MIME Zertifikate nach entsprechender Identitätsprüfung  aus.

Haben Sie die korrekte E-Mailadresse angegeben?

Nein: Wiederholen Sie die Antragsstellung mit der korrekten Adresse.
Ja: Haben Sie das Formular über die Schaltfläche "Einreichen" abgesendet?
Nein: Nutzen Sie zum Einreichen die entsprechende Schaltfläche im Formular.
Ja: Bitte setzen Sie sich mit dem Support per E-Mail in Verbindung.
Nein: Überprüfen Sie bitte Ihre Spam-, Bulk- oder Junk-Mail-Ordner!

Falls die Antwortmail auch dort nicht angekommen ist:

Bitte setzen Sie sich mit dem Support per E-Mail in Verbindung.

Ein Messenger-Postfach hat eine maximale Größe von 50 MB. Dabei werden alle Ordner mitgerechnet, also z.B. auch gesendete Mails und den Inhalt des Papierkorbes. Löschen Sie nicht mehr benötigte Nachrichten, nachdem Sie diese heruntergeladen haben. Beachten Sie auch, dass E-Mails mit Anhängen wesentlich größer sind als der jeweilige Anhang (ca. 50% mehr).

zurück zum Seitenanfang